Im Dezember 2014

In den Unterkategorien, nach Jahren gegliedert, zeige ich Ihnen nachfolgend ein paar Bilder von meinen Verkaufsständen.

Im Laufe der Zeit hat sich doch einiges verändert, nicht nur der Aufbau wurde immer wieder anders gestaltet und kompromiert, auch die Ausstattung der Verkaufsstände variiert in Größe und Gesamtbild.

Zunächst war ich immer und bei jedem Wetter mit den praktischen und robusten, aber sehr windempfindlichen Steck- und Faltpavillons on Tour, oftmals wurden die benötigten Tische und Bänke kurzerhand vor Ort ausgeliehen, entsprechend oft sah der aktuelle Stand vom Aufbau her völlig anders aus als der Vorherige. Je nach Platzangebot und "Schleppentfernung" mit der Ware konnten die Stände zwischen 3*3 Meter und 3*6 Meter Größe variieren. Aussenbereich von Hängeware - sprich Ständer von Leinen und Halsbändern - nicht mit eingerechnet.

Es kamen neue Veranstalter und Orte hinzu, Andere wiederum entfielen - meist aufgrund der Entfernung. Es macht einfach keinen Sinn 300 Kilometer einfache Strecke zu fahren für 5 Stunden Veranstaltung. So hat sich nun allmählich ein Veranstaltungsumkreis von rund 80 Kilometern entwickelt.

Im Dezember 2012 kam die eigene, aus 11 Teilen bestehende, robuste Weihnachtsmarkthütte aus Holz hinzu. Ein schweres, robustes Teil, dessen Innen-Abmessungen mir erst einmal die Aufgabe stellte einen vernünftigen Innenaufbau zu gestalten. Der Nachteil an der Hütte, wenn man - so wie ich - keine Getränke oder Essen damit verkaufen möchte: man rennt ewig von drinnen nach draussen und umgekehrt. Um alle Ware im Blick zu haben empfiehlt es sich tatsächlich davor stehen zu bleiben. Gerade im Dezember oft kein reines Vergnügen, aber es geht. Mit den Pavillons wars ja schließlich auch nicht wärmer, aber zumindest mal trockner.

Und nun ganz aktuell im November 2014 habe ich mir einen Anhänger als Verkaufsplattform zugelegt. Dieser Anhänger wurde erstmals im Dezember 2014 auf 3 verschiedenen Weihnachtsmärkten eingesetzt und hat sich bisher gut bewährt. Aufgeklappt bietet er eine rund 5 Meter lange und 1,25 Meter tiefe Tischfläche, Dach, Rückwand, Windschutz und ausreichend Präsentationsfläche in einem. Der Nachteil daran: Das allabendliche Abräumen der Waren ins Auto, denn die Nachtwachen der Plätze können nicht überall gleichzeitig sein. Alles in Allem erspart mir der Anhänger jedoch eine Menge Arbeit und Schlepperei, da ich weder Tische, noch Pavillons, noch Wind-Sicherungsgewichte für die Pavillons mitschleppen muss und mein Auto somit um einiges weniger beladen ist.

Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Fotos schauen.

 

Besucherzähler für die Homepage